Wir stellen uns vor










   
 

Vorstellung der Therapieformen

 
 

Physiotherapie/Krankengymnastik (KG)
Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt werden.
Die Behandlung erfolgt mit pädagogischen und manuellen Techniken des Therapeuten und können sowohl mit natürlichen physikalischen Reizen (z.B. Wärme, Kälte, Elektrizität, Ultraschall etc.) als auch mit Eigenaktivität des Patienten (z.B. Koordination, Wahrnehmungsschulung, Muskelkräftigung etc.) ergänzt und kombiniert werden.

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath(KG Bobath)
(ab Sep. 2013)
Das Bobath-Konzept ist ein multidisziplinärer rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. So ergeben sich folgende Aufgaben des Bobath-Konzepts:
• Vermeidung bzw. Hemmung von Spastik und Wiederherstellung
   eines angepassten Muskeltonus
• Anbahnung normaler, beidseitiger Bewegung
• Vermeidung kompensatorischen Fehleinsatzes der nicht betroffenen Seite
• Normalisierung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Umwelt
• Anbahnung normaler Gesichts-, Mund-, Zungen- und Schlund-Motorik
• Selbstständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs)

Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilitation (PNF)
PNF ist eine Behandlungsmethode der Physiotherapie, die auf dem Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln aufbaut.
Ihr Körper verfügt über unterschiedliche Sinnesorgane. Durch die so genannten Bewegungsfühler (Rezeptoren) nehmen Sie wahr, wie Ihr Körper sich bewegt oder in welcher Haltung er sich befindet („Propriozeptiv“). PNF fördert somit das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren, Nerven und Muskeln („Neuromuskulär“).
Eine PNF-Therapie regt die Bewegungsrezeptoren gezielt an und aktiviert sie.

Rückenschule/Wirbelsäulengymnastik
Ob als Bestandteil eines Therapieplans oder zur Vorbeugung von Beschwerden - Bei der Rückenschule werden Sie selbst aktiv. Richtiges Bewegen im Alltag ist genau so wichtig, wie die gezielte Kräftigung der Muskulatur, um die Wirbelsäule zu stabilisieren. 5 Minuten tägliches Üben unterstützen und entlasten die Wirbelsäule mehr, als ein hartes einmaliges Trtainingsprogramm in der Woche. Bei uns bekommen Sie auf Ihre Bedürfnisse Individuell ausgerichtete Übungen, Tipps und Hinweise für den täglichen Gebrauch.

Klassische Massage (KMT)
Klassische Massage ist keine Streicheleinheiten, sondern ein anerkanntes Heilmittel, welches schon bei den Griechen und Römern angewandt wurde. Jeder Patient muss individuell, - je nach Beschaffenheit seines Gewebes und seiner Muskulatur behandelt werden. Durch die KMT wird der Stoffwechsel erhöht, Muskelverspannungen behoben und die Schmerzen gelindert.

Bindegewebsmassage (BGM)
Bindegewebsbehandlungen sind Behandlungen auf reflektorischen Wege.
Man kann folgende Krankheitsbilder damit behandeln.
1. Behandlungen der Atemwegserkrankungen
2. Durchblutungsstörungen der Extremitäten
3. Chronische Lumbago
4. Narbenbehandlung

Lymphdrainagen (KPE)
Die Lymphdrainage, als eigenständige Behandlungsform, ist ein junges Teilgebiet der Medizin. Ihre Grundlage, die Anatomie des Lymphsystems sowie die Massage, weisen dagegen eine lange Tradition auf.
Anwendungsgebiete:
Massive Schwellungen (Ödembildung) der Extremitäten wie Arme, Beine, Kopf usw.
1. Schwellungen jeder Art (massive Schwellungen an den Extremitäten wie Arme,   Beine, dem Kopf, dem Gesicht usw.
2. Nach Operation und Entfernen der regionalen Lymphknoten wie z.B. Brustoperationen   (Mamma CA) oder Prostata OP, etc.
3. Bei Venenleiden (mit Ulcus crusis)
4. Angeborene Bindegewebsschwäche mit Neigung zu chronischen Lymphödemen der   Arme und Beine.
5. Nach Sportunfällen mit Prellungen, Blutergüssen und Verstauchungen.

Manuelle Therapie
Definition der Manuellen Therapie
Behandlung von Gelenkblockierungen und ihrer muskulären, reflektorischen Fixierung durch gezielte (impulslose) Mobilisation oder durch Anwendung von Weichteiltechniken.
• Dehnung verkürzter Strukturen
• Kräftigung geschwächter Muskeln
• Ausdauertraining der Muskulatur
• Korrektur motorischer Bewegungsmuster
• Wiederherstellung des muskulären Gleichgewichtes
• Wiedereinschleifen normaler Bewegungsabläufe


 
 
   
  © 2012 Otto Dobler | Impressum